BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release und der Kuchen

BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release und der Kuchen

Gepostet von am Nov 23, 2013 in Verkostungsnotizen | Keine Kommentare

BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release, 52,8%

 

BenRiach und der Kuchen

 
 

Die Facts

 
Destillery: BenRiach
Region: Speyside, Schottland
Abfüller: BenRiach Distillery
Whiskytyp: Single Malt
Fasstyp: Bourbon Cask (?), Finish in Virgin American Oak
Jahrgang: 1993
Alter: 19 Jahre
Destilliert am: 1993
Abgefüllt am: 12.08.2013
Alkohol: 52,80 % Vol.
Torfgehalt: keiner
Filtrierung: non chill-filtered
Farbstoff: natural colour
Flaschenanzahl: 308
Inhalt: 0,7 Liter

 

Destillery: BenRiach

 
Ganz im Nordosten Schottlands, im District Moray, südlich von Elgin, liegt die BenRiach Destille. Bereits 1898 von John Duff erbaut, hat sie wie viele Destillen ein wechselreiches Leben hinter sich. Sie schloss – abgesehen von der Mälzerei – bereits nach zwei Jahren und wurde erst 65 Jahre später von Glenlivet Distillers Ltd. wiedereröffnet. 1978 wurde sie an Seagram verkauft und erweitert. Weil diese über keine Islay-Brennerei verfügten, wurde zwischen 1983 und 1996 auch ungewöhnlich torfiger Whisky hergestellt, der für Blends gebraucht wurde. Ein Teil dieser Produktion ist heute als Single Malt erhältlich. Eine Anmerkung: Auch wenn der hier und jetzt verkostete BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release aus dieser Zeit stammt, getorft ist er nicht.

2001 stand wieder ein Besitzerwechsel ins Haus. Pernod Ricard übernahm das Ruder, drosselte die Produktion, brannte nur noch 3 Monate im Jahr und stellte den Betrieb in 2002 schließlich komplett ein. Wieder Stillstand, der 2 Jahre dauern sollte: 2 Jahre unter Normalnull.

 

BenRiach Destillerie

 

Im April 2004 kauften der schottische Whisky-Experte Billy Walker, Geoff Bell und Wayne Keiswetter die Brennerei. Drei Wagemutigen wollten es wohl noch einmal wissen. Seitdem läuft BenRiach nicht nur wieder im Normalbetrieb sondern auch unabhängig vom Einfluss großer Konzerne !!! Seitdem läufts. Aber wohl noch immer nicht genug, denn 2008 stand eine Expansion ins Haus, oder sollte ich sagen in die Destille. Die drei Entrepeneure kauften Glendronach. Drei Whiskynasen und zwei Destillen. Das kann nicht gut gehen. Bei zwei auf drei ist einer zu wenig, sagt Foucault, also ich. Da kann kaum ein gescheiter Diskurs entstehen. Also kam im März 2013 noch Glenglassaugh hinzu. Jetzt laufen lassen …

… und es läuft: getorfter Whisky, nicht getorfter Whisky, Wisky mit speziellen Holz-Finishings, gepeated oder nicht. Ob Premium Edition und Limited Editions, BenRiach sorgt für Gesprächsstoff – sonst würde ich ja jetzt nicht drüber reden – und auch für feinen Kuchen. Das werden Sie gleich noch erleben.

 

Foucaults literarische Tasting Notes

 

Foucaults literarische Tasting Notes

 

Es ist Sonntag kurz nach Mittag und kurz vor Kaffeezeit. Der Duft von frisch gebackenem Kuchen zieht durchs Haus. Schließen Sie bitte einmal die Augen und schnuppern Sie. Vanille und süße Noten, die erst an Sherry und dann an Eiche erinnern, erreichen Ihre Nase. Dazwischen mischen sich Früchte, rote Früche, süß, aber nicht zu sehr. Bevor die Gäste zum Adventskaffee kommen, muss der Stollen unbedingt probiert werden, denken Sie. Nachher schmeckt er nicht. Einer muss sich doch opfern und die schwierige Aufgabe des Abschmeckens übernehmen.

Genug gezaudert, jetzt wird gehandelt.

Der Stollen ist auf einem Teller angerichtet. Auf dem Ofen schmilzt Butter in einem kleinen Topf. Sie zögern nicht lange und gießen die flüssige Butter über den Kuchen und streuen Puderzucker darüber. Ihr Blick fällt auf die Tüte Mandeln, die bereits geöffnet ist, aber noch nicht leer. Vielleicht sollten Sie sie etwas anrösten? Die Mandeln landen in der Pfanne, die Herdplatte wird aufgedreht. Nach wenigen Minuten sind die Mandel leicht angeröstet und Sie verteilen sie sorgfältig auf dem Kuchen, den Sie zuvor noch einmal mit etwas Butter und wenig Puderzucker behandeln. Zum Schluß noch die Cranberries.

So. Fertig. Jetzt anschneiden.

Mhh, wie das duftet. Ein erstes Stück landet auf Ihrer Gabel und sofort im Mund. Vanille streitet vorzüglich mit der gerösteten Mandel. Bitternoten legen sich unter die sanfte Süße der Cranberries, die versöhnt. Plötzlich schmecken Sie Salz, ein Korn nur oder zwei. Nein, völlig unmöglich. Raue Wogen des Firth of Moray schlagen ans Ufer. Sie schütteln den Kopf. Auf was für Ideen Sie aber auch immer kommen. Obwohl, eine Prise Salz gehört in jeden Kuchen. Öliger Abgang, der Butter sei Dank, die roten Früchte klingen nach, lang, harmonisch, wie Weihnachten sein sollte, aber selten ist. Sie schließen die Augen, seufzen tief, denken an die ganze große Familie, einer nach dem anderen und an all das Trara und als Sie die Augen wieder öffnen, schauen Sie in viele erwartungsvolle Gesichter. Auf dem Tisch mehrere Teller.

Erwischt! So einfach kommen Sie jetzt nicht davon. Was denken denn Sie?! Es kommt, was kommen muss. Der Kuchen schmeckt vorzüglich, nur für die Gäste wird er kaum noch reichen.

Eine Stunde später ist der Kaffeetisch gedeckt. Auf den Kuchentellern liegt je ein Papierbogen, auf den Untertassen stehen Nosinggläser. Sie sind etwas zerknirscht, wissen aber, es geschieht Ihnen recht. Die Flasche BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release wurde auf dem Tisch angerichtet, in einem Bett aus Puderzucker. Die erste Kerze brennt. Harmonischer, langer und gut ausbalancierter Abgang, so wie es sich gehört. Jetzt zurücklegen und genießen.

Können Sie noch nicht? Sie möchten wissen, was auf dem Papier steht. Klar doch! Ein Rezept:

Mandel-Cranberrie-BenRiach-Stollen

 

Zutaten
250 g Butter, 200 g Zucker, 2 Eier, 125 g Cranberries, getrocknet, gesüßt, 250 g Magerquark, 200 g geröstete Mandelblättchen, 2 EL BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release (und genau dieser!), 500 g Mehl, 1 Pck. Backpulver, 25 g Puderzucker, Mehl für die Arbeitsfläche

 

Zubereitung

125 g Butter und Zucker mit den Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Die Eier nacheinander unterrühren. 2 EL Cranberries beiseitelegen. Quark und übrige Cranberries, 150 g Mandeln und den Whisky dazugeben und gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 30 x 45 cm) ausrollen. Die Längsseite zweimal zur Mitte hin einschlagen und festdrücken. Die andere Längsseite einmal ebenfalls zur Mitte einschlagen und gut festdrücken.

Den Stollen diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad, ca. 1 Stunde backen. 125g Butter schmelzen.

Den Stollen aus dem Backofen nehmen, noch warm mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit Puderzucker bestreuen. Den Vorgang so oft wiederholen, bis Zucker und Butter aufgebraucht sind. Mit 2 EL Cranberries und 50g geröstete Mandeln bestreuen und warm oder kalt servieren. Dazu schmeckt Butter sehr gut.

 

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Brennwert p. P.: 250 kcal

slàinte mhath, Ihr Foucault

 

PS: Falls Sie den Kuchen jetzt gleich backen wollen, ein paar Flaschen BenRiach Single Cask #7976, Limited 1993 Release sollte ich noch haben. Schauen Sie mal in meinen Shop. Ein Klick genügt …

>>>> Zum Whisky-Shop <<<<

 

(C) Uwe Foucault Langner | WhiskyOthek | 23.03.2013