Dalmore – Fellowship of Malt – in der Südsee

Dalmore – Fellowship of Malt – in der Südsee

Gepostet von am Mrz 22, 2013 in Featured, Verkostungsnotizen | 1 Kommentar

The Dalmore 11 Jahre – Fellowship of Malt

 

Whisky in der Südsee – völlig unmöglich!

 

Die Facts

 
Destillery: The Dalmore
Region: Alness, Highlands, Schottland.
Abfüller: MacMalt Whisky Home
Edition: Fellowship of Malt
Fasstyp: Bourbon Cask
Vol.: 56,8 %
Destilliert: 1996
Filtrierung: unchillfiltered
Farbstoffe: natural colour
Abgefüllt: 2007
Alter: 11 Jahre
Fass-Nr.: 900232
Edition: Limited, 215 Flaschen
Inhalt: 0,7 l

 

Destillery: The Dalmore

 
The Dalmore liegt etwa 20 km nördlich von Inverness in dem kleinen Highland-Städtchen Alness nahe dem Cromarty Firth, wo man sogar noch mit einer zweiten Destillery aufwarten kann. Das Wasser für die Destillerie stammt aus dem River Alness. Ein Blick auf das Empfangshäuschen (Quelle Wikipedia) … es wirkt recht beschaulich. So liebe ich es.

Empfangshaus Alness Dalmore Distillery

Die Brennerei ist traditionsreich. Sie wurde 1839 von Alexander Matheson gegründet, 1891 wird sie an die Mackenzie Brüder verkauft. Noch heute ziert das berühmte Royal-Hirschgeweih des Familienwappens der Mackenzies jede Flasche. Von wegen beschaulich … geradezu königlich!

Heute gehört Dalmore zu United Spirits Limited, einer Tochter der The United Breweries Group. Also indisch statt schottisch beschaulich. Das Whisky-Business ist international.

Dalmore lagerte als eine der ersten Destillerien ihren Whisky in alten Sherryfässern. Es sind die Holzfässer – ob Sherry aus Portugal oder Bourbon aus den USA -, die gestern wie heute wesentlich zum Aroma beitragen. International, und aromareich.

 

Foucaults literarische Tasting Notes

 

Foucaults literarische Tasting Notes

Wenn ich Dalmore höre, denke ich gleich an eine Geschichte aus unserem Whisky-Buch Aqua Vitae. In Der perfekte Augenblick geht es um einen 50-jährigen Dalmore, der bei einem Flugzeugabsturz in der Südsee die letzte Rettung ist. Der 50-jährige war der älteste und teuerste Dalmore Whisky, der – wie ich lese – nur als 10cl Miniatur verfügbar war. Es existierten lediglich 242 Exemplare. Bleiben wir also auf dem Boden, vergessen wir die Südsee und hoffen, dass dieser MacMalt Dalmore nie als Wurfgeschoss verwendet wird. Er wäre zu schade. Öffnen wir ihn doch einfach.

Die Nase überrascht er mit frischen Zitrusnoten, dem Duft von Pfirsich und Backpflaumen im Proviant. Er nimmt uns mit auf die Reise. Die Südsee scheint ihm doch nicht ganz fremd. Eine Kokosnuss fällt fast lautlos in den Sand. Warme Sahne kommt mir in den Sinn, Anklänge von Rum. Und dann im Gaumen … welch Wonne! … Vanille und der zarte Schmelz von weißer Schokolade. Glückshormone prickeln auf der Zunge. Mehr, mehr … Südamerika läßt grüßen. Schokolade macht glücklich, Whisky erst recht. Hoppla, was ist das?! Da mischt sich Meersalz ein und ein bitterer Hauch von Medizin konkurriert mit der Schokoladenbutter, als wollte uns der Whisky daran erinnern, dass nicht immer alles gut war. Tatsächlich wurde die Brennerei einst missbraucht, um Minen herzustellen. Bei einer Explosion wurde ein Teil der Gebäude beschädigt. Jetzt ist alles wieder gut. Nein, besser! Ich bin zurück in Schottland. Es ist Sommer. Der Wind spielt mit den Ähren der Gerste, Kumuluswolken ziehen beschwingt über den Himmel. Getreidenoten klingen lange nach, als könnten sie uns viel erzählen.

Können sie ja auch!

Ihr Foucault

 

PS: Falls Sie jetzt auch einer Reise in die Südsee nicht abgeneigt sind, einen MacMalt, Dalmore 11 Jahre, Bourbon Cask, Cask Strength 56,8%, 0,7 Liter, Limited Edition, Fellowship of Malt Edition sollte ich noch haben. Schauen Sie mal in meinen Shop. Ein Klick genügt …

>>>> Zum Whisky-Shop <<<<

 

(C) Uwe Foucault Langner | WhiskyOthek | 22.03.2013

    1 Kommentar

  1. Eine wunderbare Homage, die literarische Kunst und Liebe zu Whisky auf unvergeichliche Weise verbindet. Vielen herzlichen Dank für den doppelten Genuss!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>