Die erste Whisky-Lieferung … natürlich MacMalt

Die erste Whisky-Lieferung … natürlich MacMalt

Gepostet von am Mrz 22, 2013 in News | Keine Kommentare

 

Während das WhiskyOthek-Team plant, die Einrichtung bespricht, das Sortiment aussucht, die erste Veranstaltung ins Auge fasst, ist – hups – schon eine Whisky-Lieferung eingetroffen. Falls Sie Wehret den Anfängen gelesen haben, erinnern Sie sich vielleicht: Stichwort “Gründungsvater”. Ohne Thorsten Herolds heftiges Nicken, wer weiß, ob wir es gewagt hätten. Haben wir jetzt aber. Keine Frage also, was auf jeden Fall ins Sortiment der WhiskyOthek gehört. Und es lohnt sich.

Aus den MacMalt-Abfüllungen haben wir uns einige feine Bottlings ausgesucht: Messe-Specials, Abfüllung aus der Fellowship-of-Malt Edition sowie der Brotherhood-of-Malt Edition – und zwar die Folgenden:

MacMalt Collection

Bowmore, 13 J, Bourbon Cask, 50,3%
Dalmore 11 J, Bourbon Cask, 56,8%
Glenglassaugh, Red Wine Cask, 59,9%
Longmorn 12 J, Armagnac Finish, 61,5%
Macallan 14 J, Armagnac finish, 55.6%
The Speyside, 16 J, Bourbon Cask, 55,9%

 

Bottling: MacMalt Whisky Home – The Brotherhood of Malt

 
Bereits 2000 begann Thorsten Herold mit der Abfüllung eigener Bottlings. Angebotene Fassabzüge – der restliche Fassinhalt wurde für die Herstellung von hochwertigen Blends benötigt – sind die Grundlage für die BoM Serie. Diese erkennt man zum einen an der Einzelflaschennumerierung, die die BoMs zu einem begehrten Sammelobjekt gemacht haben. Viele der Bottlings sind bereits ausverkauft. Zum anderen widmete The Chieftain jede Abfüllung einem der zahlreichen MacMalt-Teammitglieder, die mit Foto und Namen als Pate fungieren. Ein sehr schöne Idee, wie ich finde. Zeigt sie doch: Der Whisky steht nicht nur für das Land, in dem er produziert wird, sondern auch für die Menschen, die ihn hegen und pflegen.

 

Bottling: MacMalt whisky Home – The Fellowship of Malt

 
Die Serie “The Fellowship of Malt” entstand aus sehr interessanten Single Malts, die MacMalt in kleinen Mengen angeboten wurden. The Chieftain, Thorsten Herold, verzichtete daher auf Einzelnumerierung. Stattdessen findet sich auf dem Etikett dieser Bottlings das Motto satisfaction – no collection, das hochwertigen Whisky in kleinen Mengen verspricht. Statt Sammeln heißt es also: unbedingt genießen!

 

Wir konnten nicht widerstehen und haben eine der Flaschen öffnen müssen. Wie bei einer Bootstaufe müssen wir uns unbedingt an einer ersten Verkostungsnotiz versuchen. Es kribbelte in den Fingern und jetzt prickelt es im Gaumen. Die erste Verkostungsnotiz kommt bald – wir haben uns den Dalmore ausgeguckt. Der ist weit gereist, mit dem Schiff, mit dem Flugzeug, wir haben selbst gestaunt, wohin er uns führte. Man darf gespannt bleiben.

Karen

Während Sie also ungeduldig warten – davon gehen wir aus!? – noch ein Hinweis: Das WhiskyOthek-Team besteht nicht nur aus mir. Ich habe ja von “wir” gesprochen. Natürlich ist auch meine Frau mit im Boot, die beim Stapellauf emsig hilft. Hier ein Foto von den 2011 Whisky & Tobacco Days. Nach zahlreichen Lesungen durfte sie schlussendlich auch vom Hochprozentigen kosten. Sie schaut zufrieden. Daher wurde das Foto auch freigeben.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

(c) Uwe Foucault Langner | WhiskyOthek | 21.03.2013