Die Eröffnung der WhiskyOthek in Lehrensteinsfeld

Die Eröffnung der WhiskyOthek in Lehrensteinsfeld

Gepostet von am Jun 28, 2013 in News | Keine Kommentare

Es ist offen!

Das steht auch auf dem Schild, das ich vor die Haustür gestellt habe: „Geöffnet!“

„Was steht da?“, fragt der Nachbarsjunge, der in seinem Cat-Car die Sackgasse unsicher macht. „Wenn du groß bist, erkläre ich es dir“, antworte ich ihm und die Nachbarin lächelt.

Lehrensteinsfeld ist ein Weindorf, bekannt für seinen Riesling. Die WhiskyOthek liegt nicht an der Hauptstraße, kein Ladengeschäft mit Schaufenster präsentiert das Sortiment, keine bunte Leuchtreklame heischt um Aufmerksamkeit, dafür ein Plakat an der Hauswand, das erst studiert werden will. Ja, leicht machen wir es unseren Kunden nicht. „Am alten Schulhaus“ beginnt mit dem ehemaligen alten Schulhaus und endet mit einem Wendehammer, hier im Schwäbischen vielleicht Wendeplättle genannt. Früher bestimmten Obstwiesen, die zum Lehrensteinsfelder Schloß gehörten, das Bild der Straße. Seit fast 13 Jahren stehen hier Einfamilienhäuser.
Dass meine Gattin einmal Verlegerin werden würde, wussten wir bei der Planung unseres EFHs noch nicht. Für einen Verlag braucht es wenig mehr als einen Schreibtisch, einen Computer und viel Raum zum Denken. Schließlich räumten wir das Wohnzimmer. Braucht es für einen Whisky-Ladengeschäft mehr als Regale, in denen die Flaschen präsentiert werden können?

Möglich.

Aber weder haben ich und die Verlegerin Muße, um von montags bis samstags in einem Ladengeschäft in der Stadt zu stehen, noch mögen wir es kompliziert. Einfacher ist Folgendes: Bücher raus, Whisky rein, (fast) fertig ist die WhiskyOthek. Wenn es Guerilla-Dinners und Guerilla-Restaurants gibt, kann es doch auch ebensolche Guerilla-Whiskyläden geben?!

Im schlechtesten Fall kommt keiner. Keiner um den Whisky anzuschauen, zu probieren, zu kaufen. Aber selbst diesem schlechtesten Fall kann ich positive Seiten abgewinnen. (Alles meins! All diese feinen Tropfen, alle für mich und … ausgewählte Freunde! Yeah!) Nun: Es kam jemand. Es kamen sogar einige. Zur Kenntnis genommen, haben es noch viel mehr. Und so saßen wir beisammen, die Neugierigen, die Whisky-Fans, die Nachbarn, frühere Weggefährten, erst am Freitag, dann am Samstag. Die letzte Runde – wir waren zu siebt – entwickelte sich zum gemütlichen Privat-Tasting auf der Terrasse. Zum Glück hatte der Wettergott ein Einsehen und schickte uns statt sengender Hitze fliegende schottischen Wolken. Als wären wir in Schottland. Seltsam leer muteten die Whisky-Regale anschließend an. Nachschub, es muss Nachschub her!

Der erste Schritt ist getan. Jetzt geht es an die Veranstaltungsplanung. Erste Anfragen liegen vor, bald starten wir mit Tastings und kombinieren Hochprozentiges aus Literatur und Destillen. Aber vorher machen wir erst mal wieder auf. Es ist SCHON WIEDER Freitag … Die Mackies Chips (in den Sorten haggis & cracked pepper sowie sea salt & vinegar) bleiben allerdings heute zu (ODER?) und der Begrüßungsdram ist auch fast leer … schauen wir mal.

Und dann hat die Glücksfee noch die drei glücklichen Gewinner des Spirits-Sets (Buch plus Hörbuch) gezogen:

- Familie Ruppolt aus Obersulm
- Familie Wölfle aus Lehrensteinsfeld
- Herr Mario Behnke aus Untergruppenbach

Herzlichen Glückwunsch!